Biene Huus Schinznach-Bad/Brugg (CH) in Schinznach-Bad
Club
Infos
Events
Mottotage
Kontakt
Anfahrt
Besonderheiten
  • Ja
  • Bier vom Fass
  • Cocktails
  • Kostenlose Parkplätze
  • EC-Automat / Zahlung
  • Übernachten möglich
  • Whirlpool Indoor
  • Professionelle Massage
  • Finnische Sauna
  • Solarium
  • Nein
  • Kostenloses Essen
  • Kostenlose Soft-Drinks
  • Kostenloses Bier
  • Warmes Abendessen
  • Behindertengerecht
  • Blickgeschützter Parkplatz
  • Sport-Live-Übertragung
  • Kostenloses WLAN
  • Klimatisiert
  • Außenanlage (Garten)
  • Porno-Kino
  • SM Raum
  • Spielautomaten vorhanden
  • Whirlpool Outdoor
  • Swimmingpool Indoor
  • Swimmingpool Outdoor
  • Dampfbad
  • Live Shows
  • Live DJ
  • Abholung möglich
  • Wertfächer
Weitere Besonderheiten
Erotikclub Biene-Huus mit Kontaktbar und Saunaclub Sum-Sum.
Vermietung von Seitensprungzimmern an verliebte Paare.
Übernachtung möglich.
Biene Huus
Biene Huus

Biene Huus
Biene Huus

Größe / Fläche
Innen: 500 m2
Außen: 0 m2
Was Sie im Biene Huus Schinznach-Bad/Brugg (CH) erwartet

Gleich schräg gegenüber vom Bahnhof Schinznach-Bad im Aargau findet man das Biene-Huus, ein Clubhaus mit zwei Eingängen und drei

Kontaktbars, wovon eine mit einer kleinen Wellnessabteilung ausgestattet ist und sich Saunaclub Sum-Sum nennt. Das Sum-Sum bietet Sauna, Solarium

und Whirlpool. Eintritt muss nur für den Wellnessbereich gezahlt werden. Die 5-10 Girls im Club lassen sich gern einen Drink spendieren.

Wettervorhersage für Schinznach-Bad
° ° °
Öffnungszeiten
Montag
14:00 — 24:00
Dienstag
14:00 — 24:00
Mittwoch
14:00 — 24:00
Donnerstag
14:00 — 24:00
Freitag
14:00 — 01:00
Samstag
14:00 — 01:00
Sonntag
14:00 — 24:00

Biene Huus
Biene Huus

Biene Huus
Biene Huus

Preise
Eintrittspreis: 30 CHF

Aktion: 14-18 Uhr 20 CHF.
Auch Free-entry-Bar ohne Nutzung der Wellnessanlagen.

Spaß ab: 150 CHF

30min 150 CHF.
Line-up Range: Min |5-15| Max

Infos zur Stadt

Schinznach-Bad
Onomastik: ursprünglich "Birrenlauf" (1064 n. Chr. "Biralophon", von ahd. "(ze) bircholoufeon" = bei den Birken-Wasserfällen); 1654 wurden in der benachbarten Ortschaft Schinznach schwefelhaltige Quellen entdeckt, in der Folge kam es zur Gründung von zahlreichen Kurbetrieben in Birrenlauf. 1938 wurde der Ort Birrenlauf in Schinznach-Bad umbenannt, um den häufig auftretenden Ortsverwechselungen ein Ende zu setzen. Hingegen bildet das alte Schinznach-Dorf heute gemeinsam mit der Ortschaft Oberflachs die benachbarte Einwohnergemeinde Schinznach.
erste urkundliche Erwähnung: 1938 n. Chr.
Einwohnerzahl: 1.300
Fläche: 1,90 km²
Kanton: Aargau
Bezirk: Brugg
KFZ-Kennzeichen: AG
Fluss: Aare
Der Club Biene Huus befindet sich in Schinznach-Bad.

Brugg:
Brugg ist eine Kleinstadt im Schweizer Kanton Aargau sowie Hauptort des Bezirks Brugg. Sie liegt auf 352 m ü. M. etwa 16 km nordöstlich von Aarau und ist über die Autobahn A3 und den Bahnhof Brugg gut erreichbar.
Die Gegend im Einzugsgebiet von Brugg, Windisch, Gebenstorf, Turgi, Stilli und Untersiggenthal am südlichen Rand des Jura wird als das Wasserschloss der Schweiz bezeichnet, weil sich hier die drei aus den Alpen kommenden Flüsse Aare, Reuss und Limmat beim Gebenstorfer Ortsteil Vogelsang vereinigen.
Um 58 v. Chr. gründeten bei Brugg die Helvetier auf dem Hügelsporn zwischen Aare und Reuss die Siedlung Vindonissa auf dem Gebiet der heutigen Nachbargemeinde Windisch. Die Römer errichteten hier um 15 v. Chr. eine Militärstation, die sie ab 14. n. Chr. zu einem Legionslager ausbauten. Im späten 10. Jahrhundert liess sich in Altenburg ein Adelsgeschlecht nieder, das möglicherweise von den elsässischen Etichonen abstammte. Graf Lanzelin liess das Römerkastell zum Schlösschen Altenburg ausbauen, das heute 1 km westlich der Brugger Innenstadt steht. Um 1020 folgte auf dem 3 km südwestlich gelegenen Wülpelsberg der Bau der Habsburg. Die nach dieser Burg benannten Habsburger lebten hier lediglich rund zweihundert Jahre. Das immer mächtiger werdende Grafengeschlecht verliess die Burg um 1220/30, da sie zu klein und zu wenig repräsentativ erschien. Anschliessend wurde sie an verschiedene Dienstleute verliehen. Mit der Eroberung des Aargaus im Jahr 1415 durch die Eidgenossen ging den Habsburgern, die mittlerweile in Wien ein weit bedeutenderes Herrschaftszentrum aufgebaut hatten, ihre Stammburg endgültig verloren. Seit 1804 ist die Habsburg im Besitz des Kantons Aargau. Das Burg- und Kastellareal der Altenburg hingegen wurde 1938 von der Gesellschaft Pro Vindonissa und der Aargauischen Historischen Gesellschaft gekauft; dort befindet sich heute die Jugendherberge der Stadt. Die Altenburg ist die erste nachweisbare Residenz der Habsburger.
1284 bekam Brugg das Stadtrecht. Auch nach dem Wegzug der Habsburger blieb die Stadt fest in deren Hand, bis am 29. April 1415 die Berner Eidgenossen hier einmarschierten. Brugg behielt seine Stadtrechte, nach Jahrzehnte währenden Auseinandersetzungen um Brugg eroberte Bern schliesslich im Jahre 1460 die Herrschaft. Als die französischen Truppen zu Beginn des Jahres 1798 immer weiter vorrückten und das Ende der Berner Herrschaft absehbar war, übernahm ein Revolutionskomitee die Macht in Brugg. Nachdem die von General Guillaume-Marie-Anne Brune geführten französischen Truppen am 5. März in Bern einmarschiert waren, konstituierten die Delegierten der grossen Kantone am 12. April in Aarau die Helvetische Republik. Brugg wandelte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu einer Hochburg des Liberalismus. Für die Ansiedlung von Industrie fehlte indes im Zeitalter der Industriealisierung vorerst der politische Wille. 1858 erfogte in Brugg der Eisenbahnanschluss, in der Folge wurde die Region zu einem Zentrum des Viehhandels. Von 1920 an stellte die Industrie etwa die Hälfte aller Arbeitsplätze. Heute sitzen in Brugg rund 700 kleine und mittelständische Unternehmen insbesondere aus dem Dienstleistungssektor. Brugg ist Sitz des Schweizer Bauernverbands und Zentrum der Schweizer Genietruppen.
In der Altstadt Bruggs und deren Umgebung findet man noch viele Zeugnisse aus der wechselreichen Brugger Historie, so zum Beispiel den Schwarzen Turm, die reformierte Stadtkirche, das Rote Haus, die Lateinschule, das Palais Fröhlich und das Zeughaus. In Brugg endet der Industriekulturpfad Limmat–Wasserschloss, der an 44 industriegeschichtlichen Baudenkmälern vorbeiführt.
Die Nachbargemeinden Schinznach-Bad und Brugg werden per 01.01.2020 fusionieren.

Übernachtung in der Nähe des Clubs

Kurhotel Im Park - Bad Schinznach (0,6 Km)
Badstrasse 50
5116 Schinznach-Bad
https://bad-schinznach.ch/kurhotel-im-park/
Aare BnB (0,7 Km)
Unterdorfstrasse 12
5116 Schinznach-Bad
https://
Gasthof und Metzgerei zum Ochsen (2,8 Km)
Dorfstrasse 32
5242 Lupfig
https://www.ochsen-lupfig.ch

Entfernungsangaben sind Luftlinie