Erotic Island Marburg (D) in Marburg
Club
Infos
Events
Mottotage
Kontakt
Anfahrt
Besonderheiten
  • Ja
  • Bier vom Fass
  • Cocktails
  • Behindertengerecht
  • Blickgeschützter Parkplatz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Klimatisiert
  • EC-Automat / Zahlung
  • Spielautomaten vorhanden
  • Whirlpool Indoor
  • Professionelle Massage
  • Finnische Sauna
  • Solarium
  • Live Shows
  • Nein
  • Kostenloses Essen
  • Kostenlose Soft-Drinks
  • Kostenloses Bier
  • Warmes Abendessen
  • Sport-Live-Übertragung
  • Kostenloses WLAN
  • Außenanlage (Garten)
  • Porno-Kino
  • SM Raum
  • Übernachten möglich
  • Whirlpool Outdoor
  • Swimmingpool Indoor
  • Swimmingpool Outdoor
  • Dampfbad
  • Live DJ
  • Abholung möglich
  • Wertfächer
Weitere Besonderheiten
Escortservice möglich.
Erotic Island
Erotic Island

Haus- & Hotelbesuche möglich.
Größe / Fläche
Innen: 650 m2
Außen: 50 m2
Was Sie im Erotic Island Marburg (D) erwartet

"Willkommen im Erotic Island: Erotic Island in Marburg verbindet mit einzigartigem Konzept alle Facetten des Nachtlebens und Erotic Entertainments im Herzen Deutschlands! In drei separaten und doch verbundenen Bereichen findest Du nicht nur den Eros Center, ein klassisches Laufhaus, mit bis zu 15 Damen die Dich täglich nach alle Regeln der Kunst Verführen.  Im Starlight Table

Dance verführen Tänzerinnen und Tänzer mit akrobatischen Höchstleitungen an der Stange und knisternder Erotik auf der Bühne - Deine Location auch für Gruppen- und Firmenfeiern, Junggesellenabschiede für Sie und Ihn. Der angrenzende Bar Nightclub verspricht im Stil einer klassischen Bar zu jeder Zeit interessante Bekanntschaften, leckere Drinks und eine

unvergleichbare Stimmung. Die prickelnden Momente in privater Zweisamkeit erlebt Mann im benachbarten Wellnessbereich mit Whirlpool, Sauna und „Lustgarten“ mit Blockhäuschen. Das Highlight Deines Besuchs ist garantiert das besondere Erlebnis in unserer VIP Suite. In allen Erotic Island Bereichen erwartet Dich DIE Partynacht, die Du nicht vergessen wirst. Wir freuen uns auf Deinen Besuch."

Wettervorhersage für Marburg
° ° °
Öffnungszeiten
Montag
20:00 — 05:00
Dienstag
20:00 — 05:00
Mittwoch
20:00 — 05:00
Donnerstag
20:00 — 05:00
Freitag
20:00 — 06:00
Samstag
20:00 — 06:00
Sonntag
20:00 — 05:00

Eros Center täglich ab 10 Uhr geöffnet.
Starlight Table Dance Bar Fr+Sa 21-06 Uhr.

Erotic Island
Erotic Island

Preise
Eintrittspreis: 10 EUR

So-Do Eintritt frei, 10 EUR Mindestverzehr.
Fr+Sa 10 EUR Eintritt, 5 EUR Mindestverzehr.
Wellness-Ticket +10 EUR.
Angebot: Jeden Dienstag div. Getränke bis 01 Uhr, Saunameister und mehr 49 EUR.

Spaß ab: 50 EUR

30min 50 EUR.
Line-up Range: Min |5-20| Max

Infos zur Stadt

Marburg (Lahn)
Onomastik: mar(c) (Grenzbezeichnung zwischen den Territorien der Landgrafen von Thüringen und der Erzbischöfe von Mainz); burg verweist auf die Burganlage, deeren Anfänge ins 9. Jhdt. n. Chr. zurückreichen
erste urkundliche Erwähnung: 1138 n. Chr.
Einwohnerzahl: 75.000
Fläche: 123,92 km²
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Gießen
Landkreis: Marburg-Biedenkopf
KFZ-Kennzeichen: MR, BID
Fluss: Lahn
Der Club Erotic Island befindet sich in Marburg-Wehrda.

Marburg ist die achtgrößte Stadt Hessens und liegt im Lahntal im Marburger Bergland. Innerhalb des Stadtgebietes gibt es erhebliche geographische Höhenunterschiede. Der höchste Berg innerhalb des zu Marburg gehörenden Stadtgebiets ist mit 412 m ü. NN der Störner westlich der eigentlichen Stadt, nordwestlich des kleinen Stadtteils Dilschhausen. Die niedrigste Stelle befindet sich im Süden der Stadt an der Lahn (173 m ü. NN).
Marburg ist eine bedeutende Universitätsstadt, die 1527 gegründete Philipps-Universität ist die älteste noch existierende protestantisch gegründete Universität der Welt und prägt durch ihre Bauwerke und Studierenden entscheidend das Stadtbild. Die Brüder Grimm, Otto Hahn, Hannah Arendt und Margot Käßmann haben hier studiert, Martin Heidegger hat hier gelehrt. Den Namen Marburg verdankt die Stadt dem Umstand, dass hier früher die Grenze („mar(c)“) zwischen den Territorien der Landgrafen von Thüringen und der Erzbischöfe von Mainz verlief. Marburg hat insbesondere für den Verlauf der hessischen Geschichte eine herausragende Bedeutung, die angesichts der relativ kompakten Dimensionen der Stadt Erstaunen auslöst.
Die ersten Anfänge der Burganlage reichen bis ins 9./10. Jahrhundert zurück. Die erste urkundliche Erwähnung Marburgs ist für 1138/39 belegt; als Stadt im Jahr 1222. Zwischen 1248 und 1604 war Marburg – mit einigen Unterbrechungen – Residenz der Landgrafen von Hessen-Marburg. Im Zeitalter der Reformation wurde die Landgrafschaft Hessen nach den altertümlichen Erbregeln im hessischen Fürstenhaus unter die vier Söhne des damals prägenden Fürsten Philipp I. aufgeteilt: Wilhelm erhielt den nun Hessen-Kassel genannten nördlichen Teil, Ludwig erhielt Hessen-Marburg, Philipp Hessen-Rheinfels und Georg den nun als Hessen-Darmstadt bezeichneten südlichen Landesteil. Da Philipp und Ludwig 1583 und 1604 jeweils kinderlos starben, fielen diese Territorien an die Kasseler bzw. Darmstädter Linien. Marburg wurde Teil der Landgrafschaft Hessen-Kassel.
Darmstadt und Kassel führten über Jahrzehnte hinweg um das Marburger Erbe Krieg gegeneinander, teilweise im größeren Zusammenhang des Dreißigjährigen Kriegs, in dem Kassel mit Schweden, Darmstadt dagegen an der Seite des Kaisers kämpfte. Die Kasseler Landgräfin Amalie Elisabeth begann 1645 mit der Belagerung Marburgs den Hessenkrieg, den sie drei Jahre später siegreich beenden konnte. Oberhessen wurde dauerhaft geteilt, Marburg fiel an Kassel, Gießen und das Hessische Hinterland mit Biedenkopf an Darmstadt.
Ab 1807 wurden die Festungsanlagen des Schlosses im Zuge der Napoleonischen Kriege geschleift. Später wurde Marburg Hauptstadt des Departements der Werra als Teil des Königreichs Westphalen unter Jérôme Bonaparte, dem Bruder Napoleons. Auf dem Wiener Kongress 1814/15 wurde das Kurfürstentum Hessen, dem Marburg fortan angehören sollte, restituiert und war dann bis zu seiner Annexion durch Preußen im Jahre 1866 Mitglied im Deutschen Bund. Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen 1866 erlebte die Universität einen Aufschwung, der ein schnelles Anwachsen der Stadt zur Folge hatte. Innerhalb weniger Jahrzehnte verdreifachte sich die Zahl der Einwohner, die Zahl der Studenten verzehnfachte sich.
Viele Sehenswürdigkeiten in Marburg erinnern an die traditionsreiche Vergangenheit Marburgs, dazu gehören die Elisabethkirche, die Alte Universität, das Landgrafenschloss sowie die unterhalb von diesem gelegene Altstadt, die in Marburg „Oberstadt“ genannt wird und mit zahllosen Fachwerkbauten und historischen Gebäuden rund um das Rathaus bezaubert. Der historische Altstadtkern liegt westlich vom heutigen Stadtzentrum, unterhalb des Landgrafenschlosses (Marburger Schloss); auch der Brückenvorort, das ehemalige Gerberdorf Weidenhausen auf der anderen Lahnseite, hat Altstadtcharakter.
Marburg war jahrhundertelang auch Garnisonsstadt. Die Geschichte als Garnison geht bis in die Zeit der Gründung der Stadt zurück. Mit dem Einzug der preußischen Truppen in Kurhessen im Jahr 1866 wurde Marburg Standort des 11. Preußischen Jägerbataillons, im 20. Jahrhundert folgten Truppenteile der Reichswehr, der Wehrmacht, nach dem Krieg Truppen der Amerikaner und Franzosen und zum Schluss der Bundeswehr, die nach der Wiedervereinigung und der Umstrukturierung der Bundeswehr Mitte bis Ende der 1990er Jahre die beiden Kasernen Jägerbergkaserne und Tannenbergkaserne aufgab.
Marburg steht auch wirtschaftlich ganz im Zeichen seiner Universität. Die drei größten Arbeitgeber der Stadt sind die Philipps-Universität Marburg, das privatisierte und zum Rhön-Klinikum gehörende Universitätsklinikum Gießen und Marburg und die teilweise zu den internationalen Konzernen CSL Behring, Siemens Healthcare Diagnostics und Novartis Behring (ehem. Chiron Behring) gehörenden ehemaligen Behringwerke (Pharma- und Medizintechnikbranche).
Zu den bekannten Söhnen und Töchtern gehören die Heilige und Landgräfin Elisabeth von Thüringen, die Patronin der Stadt, Philipp I. von Hessen, Margot Käßmann, Nina Kronjäger und Lena Gercke.

Übernachtung in der Nähe des Clubs

Hotel Restaurant Cala Luna (1,2 Km)
Alte Kasseler Str. 66
35039 Marburg
https://www.hotel-calaluna.de
Hotel Lahngarten (1,0 Km)
Wehrdaer Str. 102
35041 Marburg
http://www.hotel-lahngarten.de

Entfernungsangaben sind Luftlinie